Produktionen der Bürgerbühne im Kleist Forum in der Spielzeit 2016/17:

»Angst – Die Geschichte der Unbarmherzigkeit«
Eine Theaterproduktion mit 6 geflüchteten Menschen aus Syrien, Afghanistan und Tschechien.
Premiere: 17. September 2016

»Schauplatz neue Welt«
Eine Kinoinstallation von in Frankfurt lebenden Flüchtlingen und Initiativgruppen.
Premiere: 3. Dezember 2016

»Traumfabrik Hochhauscafé!«
Damals war’s, über den Dächern der DDR. Ein Stück Geschichte
Premiere: 12. April 2017

»Gewinner?!«
Ein sozialinklusives Theaterprojekt mit Frankfurter Schülern und Menschen mit Behinderung.
Premiere: 16. Mai 2017

»Sozial - Asozial«
Eigenproduktion des Jugendclubs der Bürgerbühne im Kleist Forum.
Premiere: 30. Juni 2017

----------------------------------------------------------------------------

SOZIAL – ASOZIAL
JUGENDCLUB DER BÜRGERBÜHNE


Regie: Hannes Langer
Dramaturgie:Katja Münster
Assistenz: Lynn Valerie Stehling
Premiere: 30.06.2017 / Kleist Forum / Studiobühne



Neid, Gier, Macht und keine Regeln mehr – Eine Gruppe junger Menschen, die letzten Verbliebenen nach einer Naturkatastrophe, stehen vor dem Aus. Ihre Aufgabe ist es, als letzte Menschen eine neue Gemeinschaft zu gründen. Worauf kommt es an, damit eine Gesellschaft funktioniert? Sind wir in der Lage unser Ego zu überwinden? Spezies Mensch: sozial oder asozial?

Mit: Lisa Amberger, Leandra Breselow, Abdulhalim Bakkour, Christian Beißner, Luzie Kemnitz, Luise Klemm, Charleen Linke, Dayvid Ouloo, Lynn Valerie Stehling, Leah Sophie Stephan, Hanna Strobel, Laura Wietschel, Maximilian-Elia Woithe

Der Jugendclub der Bürgerbühne ist eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum.
Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.


----------------------------------------------------------------------------

GEWINNER?!

Recherche und Regie: Hannes Langer
Dramaturgie:Katja Münster
Assistenz: Laura Wietschel
Premiere: 16.5.2017 / Kleist Forum / Studiobühne



Es ist ein Sporthallenfest wie es skurriler nicht sein kann, denn unter die Gäste haben sich nicht nur Leistungskader, sondern auch Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung gemischt – Die Partycrasher? Nicht unbedingt – denn im gemeinsamen Feiern stellt sich schnell heraus, dass sie so unterschiedlich gar nicht sind. Wollen sie doch alle nur Gewinner sein – denn wer will das nicht – ob in der Liebe, dem Spiel oder dem Leben …


Mit: Michaela Bandermann, Lea Briesemann, Anthony Froth, Pia Glinke,
Maximilian Gubernus, Jan Häusler, Annica Kramm, Jörg Kuhlke, Debora Lawnitzak, Janny Sommermeyer, Rene Tietz

Kooperation der Bürgerbühne am Kleist Forum und dem Verein „Kulturmanufaktur Impuls e.V.“
Diese Produktion ist eine Zusammenarbeit mit der Sportschule Frankfurt (Oder) und der Aufwind gGmbH.


----------------------------------------------------------------------------

TRAUMFABRIK HOCHHAUSCAFÉ
Damals war’s, über den Dächern der DDR.
Ein Stück Geschichte


Regie / Recherche: Hannes Langer und Katja Münster
Premiere: 12.04.2017 / Kleist Forum / Studiobühne



Frankfurt (Oder) war in der ehemaligen DDR fast eine Weltstadt, hier gab es alles: Eine Straßenbahn, ein riesiges Kaufhaus und einen blühenden Industriestandort. Ein junger Mann, geboren 1990, wünscht sich sehnsüchtig zurück in diese so scheinbar goldenen Jahre seiner Heimatstadt, um die Funktionsweise der DDR zu ergründen. Um zu verstehen, wie das Leben wirklich war? Er wagt ein mutiges Experiment…

Mit: Christian Beissner

Dieses Projekt ist eine Kooperation der Bürgerbühne am Kleist Forum und dem Verein „Kulturmanufaktur Impuls e.V.“
Gefördert durch das Stadtteilforum Mitte aus Mitteln des Förderprogramms Stadtumbau Ost



----------------------------

SCHAUPLATZ NEUE WELT
FILMINSTALLATION


Konzept / Regie / Recherche: Hannes Langer und Katja Münster
Premiere: 3.12.2016 / Kleist Forum / Probebühne



Der Traum des jungen Syrers Aziz war es schon immer, im Ausland zu studieren – Er beginnt einen Sprachkurs und bekommt eine Zulassung für eine deutsche Universität. Doch dann bricht der Krieg in seiner syrischen Heimat aus, stößt das bisherige Leben und die Chancen auf ein Visum um. Nachdem der Lebenskampf unerträglich zu werden beginnt, entschließt sich Aziz zu fliehen. Er beginnt in Frankfurt (Oder) ein neues Leben, ohne dabei seinen Traum aus den Augen zu verlieren…

Die Installation „Schauplatz neue Welt“ ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Platz“, auf dem der Blick auf ein sich neu formierendes Europa zur „Schau“ gestellt wird. Neben dem Film um das bewegte Leben von Aziz begegnen den Besuchern hier innerhalb einer begehbaren Versuchsanordnung 6 Fluchtbiografien, die den Blick auf die aktuelle Migrationsdebatte exemplarisch neu zur Diskussion stellen.

Mit: Aziz Dyab und Mathieu Carrière
Außerdem: Shefaa Alfrag, Birgit Ammann, Abdulhallim Bakour, Wolfgang Benz, Edith Fröhlich, Heiko Kleve, Angela Mickley, Sami Nazari, Dayvid Ouloo, Gesine Schwan

Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung, dem Bundesministerium für Frauen, Familie und Senioren im Rahmen des Bundesprogramm Demokratie leben!, sowie vom Quartiersmanagement Frankfurt (Oder)"Innenstadt-Beresinchen" und Stadtteilforum Mitte.
Unterstützt durch "Vielfalt statt Einfalt" Frankfurt (Oder) e.V., Das Frankfurter Fernsehen und Foto Schwenzer.



----------------------------

Angst - Die Geschichte der Unbarmherzigkeit

Eine biografisch-dokumentarische Theaterproduktion mit geflüchteten Menschen aus Frankfurt (Oder) im Alter zwischen 18 und 79 Jahren

Recherche und Regie: Hannes Langer
Dramaturgie: Katja Münster
Bühnenbildberatung: Elissa Bier
Premiere:17.09.2016 / Kleist Forum / Probebühne



Im Jahr 2015 erlebte Europa eine Migrationsbewegung, welche eine weltpolitische Krise von nicht zu übersehendem Ausmaß deutlich machte. Europa reagierte sofort und versucht eine gelingende Ersthilfe und Integration zu ermöglichen – und dennoch, die Erfahrungen des Krieges und vor allem einer langen nervenaufreibenden Flucht bleiben in den Köpfen der geflüchteten Menschen erhalten und graben sich tief in das unterbewusste menschliche Wissen ein. Das biografisch-dokumentarische Theaterstück „Angst“ zeigt die Lebens- und Fluchtwege von 6 Menschen, welche 2015 nach Deutschland kamen und mit ihren Biografien, über den persönlichen Lebenskontext hinaus, etwas über die Brutalität sozialer Spannungsfelder und die Radikalität des Hasses erzählen. Neben den oft verstörenden Einzelschicksalen wird so die Frage nach der Notwendigkeit eines kosmopolitischen Denkens erneut gestellt. Nur mit der damit einhergehenden Reflektion politischer und sozialer Antagonismen kann der Prozess der Integration in einem gelingenden Zusammenleben münden.

Mit: Shefaa Alfrag, Abdulhalim Bakour, Aziz Dyab, Edith Fröhlich, Sami Nazari, David Ouloo

Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung, dem Bundesministerium für Frauen, Familie und Senioren im Rahmen des Bundesprogramm Demokratie leben!, sowie vom Quatiersmanagement Frankfurt (Oder)"Innenstadt-Beresinchen" und Stadtteilforum Mitte.
Unterstützt durch "Vielfalt statt Einfalt" Frankfurt (Oder) e.V.



----------------------------

RÜCKBLICK:

Das Theater der Zukunft – und Du?
Eine begehbare Installation von Hannes Langer




Foto: Hannes Langer

Bühnenbild: Elissa Bier
Videodesign: Ricardo Lehmann
Musikproduktion: Simeon Spengler
Assistenz: Katja Münster

Das „Theater der Zukunft – und Du?“ ist eine begehbare Bühneninstallation, in der sich die Zuschauer auf die Spurensuche nach der Zukunft des Theaters begeben können. Geführt, geleitet und angeregt werden sie durch eine groß angelegte multimediale Versuchsanordnung, in der sich u. a. 20 Experten aus Praxis und Wissenschaft mit ihren Standpunkten per Videobotschaft positionieren. Dieses Projekt ist weit mehr als eine Ausstellung. Hier wird der Zuschauer durch seine Mitwirkung selbst Teil der Gegenwart und Zukunft des Theaters: Es ist die direkte, interaktive und berührende Begegnung mit Themen unseres ältesten Kulturguts – dem Theater.


Mit:
Dirk Baecker, Joachim Fiebach, Carola Fischer, Erika Fischer-Lichte, Gudrun
Herbold, Michael Kurzwelly, Marie-Luise Lange, Hans Th. Lehmann, Armin
Petras, Ute Pinkert, Milo Rau, Club Real, Andreas Reckwitz, Dieter Reuscher, Rimini
Protokoll, Martin Schüler, Hanne Seitz, Reinhard Simon, Manuel Soubeyrand,
Bernd Stegemann, Tillmann Triest, Hermann Voesgen, Florian Vogel, Tobias
Wellemeyer, Benjamin Wihstutz sowie dem Theater(jugend)club des Kleist Forums


Öffnungszeiten:
Premiere: 6.4.2016 / 18 Uhr
7. und 8.04. / 16-18 Uhr
13.-15. und 20.04. / 16-18 Uhr
Dernière: 21.4. / 16 Uhr / 19 Uhr Podiumsdiskussion
Zusätzlich ist die Installation zu den Abendvorstellungen im Kleist Forum geöffnet.

Eintritt frei


  • Kulturmarken

Kleist-Festtage transVOCALE
Musikfesttage Bach-Ausstellung
UNITHEA BunterHering
  • Tipps
Suche

Anmeldung zu unserem Kulturnewsletter

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Unser Newsletter ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit abbestellt werden.