Bürgerbühne im Kleist Forum

Liebes Publikum,
liebe Frankfurter*innen,
liebe Expert*innen des Alltags,

in einer Zeit, in der Debatten immer komplizierter, Prozesse immer komplexer, Meinungsbilder immer konfliktgeladener werden, möchten wir mit Euch einen Raum eröffnen, in dem wir der Komplexität dieser Welt aufrichtig begegnen, Konflikte auf Augenhöhe diskutieren und Widersprüche aushalten können – einen Raum, in dem gleichzeitig ein tolerantes und offenes Miteinander zur Selbstverständlichkeit werden kann.
Revolution und Liebe – unter diesem Motto erzählt die Spielzeit 2019/2020 mit Euch ein vielfältiges Repertoire an mitreißenden Schicksalen und spannenden Geschichten aus dem Leben verschiedenster Frankfurter Bürgerinnen und Bürger.
Ein Theater gestaltet von Menschen, die in unserer Stadt leben, von Menschen, die nicht müde werden, mit uns gemeinsam einen alternativen Raum der Begegnung, des differenzierten Austausches zu leben und den Unerhörten eine Stimme zu geben.
Wir freuen uns auf eine spannende Spielzeit, in der wir mit Euren Geschichten, Erfahrungen und Erinnerungen die Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben, selbst gestalten können! Lasst uns gemeinsam Erzählungen schaffen, die über die Form des Theaters hinaus gehen – die wir aktiv in die Stadt hineintragen können, in der wir leben!

Gestaltet mit uns eine anregende und spannende Spielzeit.

Hannes Langer und Katja Münster

Habt ihr Fragen, Anregungen, Kritik, oder wollt selbst bei der Bürgerbühne aktiv werden?
Nehmt gerne Kontakt zu uns auf:
Hannes Langer und Katja Münster
h.langer@muv-ffo.de
0335 4010-202



Produktionen und Projekte in der Spielzeit 2019/20:


SPIELFELD LIEBE!
Ganz frei nach Wedekinds »Frühlings Erwachen«
PREMIERE: DI 17.09.19 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne




16 – frühreif und sehnsüchtig nach ein bisschen Liebe – oder Sex? Oder beidem? Ist das nicht auch irgendwie das Gleiche? Neben der Lust, aber vor allem die Angst davor, dass der perfekt zurecht gelegte Moment vorm geistigen Auge kaum eine Millisekunde braucht, um einfach zu verpuffen.
Und überhaupt – wer erklärt das eigentlich am besten mit der Liebe und dem Sex? Die beste Freundin? Youporn? Fifty Shades Of Grey? Jedenfalls nicht die Eltern!
5 gegen Willi und die Suche nach dem G-Punkt. Die Flucht in Phantasiewelten voller Erwartungen und Ängste kennt jede*r – ob mit oder ohne Aufklärung! Aber was passiert, wenn er dann endlich da ist – der erste Kuss, der erste Sex, der erste Höhenflug, der erste Absturz – das erste Mal die Erkenntnis, dass es in diesem Match keine Gewinner geben kann – Spielfeld Liebe.

Regie: Hannes Langer / Dramaturgie: Katja Münster

Mit: Marie Albrecht, Anna-Lena Heidenreich, Nele Hendel, Johanna-Maria Herzog, Ida-Marie Ibsch, Ray Klauck, Jakub Slawinski, Charleen Linke, Lilly Marggraf, Ronja Nicolas

WEITERE TERMINE
MO 30.09.2019 · 19:30 UHR
DI 01.10.2019 · 19:30 UHR

SCHULVORSTELLUNGEN
MI 18.09.2019 · 12:00 UHR
DO 19.09.2019 · 12:00 UHR
MI 02.10.2019 · 12:00 UHR

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Download Programmheft »

Dieses Projekt wird gefördert durch die Kreuzberger Kinderstiftung. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).




DIE LETZTEN HALBLEITER
Ein Ehemaligentreffen.
PREMIERE: DI 09.11.19 · 15:00 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne




Das ehemalige VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder), einer der größten Betriebe für Mikroelektronik in der DDR, verbindet „Ehemalige“ noch immer. Kein Wunder. Sie verbrachten unzählige gemeinsame Stunden in den Produktionshallen, blickten Schicht für Schicht durch ihre Mikroskope, stiegen tagtäglich in die schlumpfblauen Hygieneanzüge, schrieben Brigadetagebücher, forschten, entwickelten und fabrizierten die damals modernsten Siliziumscheiben. 1990. Die Wende. Währungsunion. Das langsame Sterben des Halbleiterwerkes. Unzählige Entlassungswellen – Rettungsversuche – letztlich konnte eine vollständige Abwicklung des Werkes nicht verhindert werden. Seitdem entwickelten sich die Wege der ehemaligen Halbleiterwerkerinnen und Halbleiterwerker in völlig verschiedene Richtungen. Wer aber ist noch hier, was gibt es zu erzählen und was bleibt übrig?

Wir unternehmen den Versuch und laden ehemalige Halbleiterwerkerinnen und Halbleiterwerker zu einem Treffen ein. Ein Film, ein Moderator und Geschichte(n) beleben das Werk noch einmal. Wir zählen auf alle Halbleiterwerkerinnen und Halbleiterwerker in der Stadt!

Konzept: Hannes Langer und Katja Münster
Film / Video: Johanna Habenicht

Mit: Dietmar Bader, Annelie Böttcher, Detlef Henoch, Bernd Kirchner, Detlef Konrad-Preuß, Marianne Pfau, Wolfgang Pfau, Angelika Schneider, Bernd Schulz, Christa Westphal und weiteren Gästen

WEITERE TERMINE
SO 10.11.2019 · 17:00 UHR
SA 14.12.2019 · 15:00 UHR
SO 15.12.2019 · 11:00 UHR

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335-40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Download Programmheft »

Dieses Projekt wird gefördert durch die Kreuzberger Kinderstiftung. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).




WANDEL - WOHIN IM 21. JAHRHUNDERT?
5 GESPRÄCHE 5 POSITIONEN
Kleist Forum - Darstellbar | Studiobühne




Die Gesprächsreihe „Wandel – wohin im 21. Jahrhundert?“ diskutiert ein Phänomen, das heute vielleicht schneller, unübersichtlicher und komplexer von statten geht als jemals zuvor. Gleichzeitig stellen Veränderungen eine unabdingbare Notwendigkeit dar, damit es Fortschritt geben kann. Wir kommen mit verschiedenen Expert*innen aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Literatur zusammen und diskutieren über aktuelle Zustände unserer Zeit. Populismus, die Neue Rechte und Empörung im 21. Jahrhundert – welche Form des Umgangs miteinander wählen wir, um demokratische Grundwerte wieder neu zu verhandeln?

Diese Reihe wird moderiert von Hannes Langer / Bürgerbühne

(MISS)MUT — ÜBER FREMDENHASS, POPULISMUS UND UNSERE EMPÖRUNG
FR 01.11.2019 · 20:00 UHR · STUDIOBÜHNE


Das kollektive Geschichtsbewusstsein der Deutschen ist vor allem geprägt durch die ständige Angst, fremdenfeindliches Gedankengut wieder aufleben zu lassen. Der Dunst des Rechtspopulismus hängt
jedoch schon längst (wieder) über unseren Köpfen und verschlägt so manches Mal den Atem. Wie gehen wir damit um, wenn der Hass auf das Andere unter dem Deckmantel populistischer Rhetorik verschwindet und die Meinung der Masse mit der Wahrheit verwechselt wird? Schauspieler und Autor Mathieu Carrière sucht mit verschiedenen Expert*innen nach Antworten. In einer Installation wird gelesen, diskutiert und gestritten – aber auch getanzt und Theater gespielt. Ein politischer Abend in Club-Atmosphäre – 5 Stunden – ein Marathon.

Mit Mathieu Carrière und Christian Bangel (Autor des Romans „Oder Florida“) Max Czolleck (Autor der Streitschrift „Desintegriert Euch“) Gudrun Perko (Professorin für Ethik und Philosophie an der Fachhochschule Potsdam) Lars Werner (Autor,Kleist-Förderpreisträger 2018 mit dem Stück „Weißer Raum“) sowie weiteren Gästen und einem Sound von N.O.B

(UN)FREIHEIT — ÜBER DEN WERT DER GLEICHHEIT, DIE BEFREIUNG UND DIE KLASSENTHEORIE
DO 05.12.2019 · 20:00 UHR · DARSTELLBAR


Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. In der Idee die unkaputtbaren Marmorsäulen, die allerdings längst ins Wanken geraten sind in einer Gesellschaft, die ohne die Konstruktion von (konkurrierenden) Klassen auf jeder Ebene undenkbar ist. Wie können wir in diesem System die Grundbedingung zur Evolution von Unmut, Frust und Fremdenfeindlichkeit abschaffen? Was würde passieren, wenn wir sämtliche regulierende Schranken zurückfahren, den Finanzmarkt entfesseln, die Verwaltungsmacht des Staates abschaffen? Eine befreiende Dynamik, eine anarchische Gesellschaft. Wo führt das hin? Der libertäre Philosoph Stefan Blankhertz begegnet uns mit einer ganz neuen Perspektive.

Mit Stefan Blankertz (Anarchokapitalist, libertärer Philosoph, Soziologe, Erziehungswissenschaftler, Gestalttherapeut und Autor zahlreicher wissenschaftlicher und belletristischer Bücher unter anderem „Mit Marx gegen Marx“, „Das libertäre Manifest“ und „Anarchokapitalismus“) und einem Sound von egomotor.

(IN)TOLERANZ — ÜBER EINEN WEG ZUM MITEINANDER UND EINE KULTUR DES STREITS
DI 07.01.2020 · 20:00 UHR · DARSTELLBAR


Nie schien das Wort Hass so inflationär gebraucht. Streiträume werden zu Arenen des Kampfes und der Raum der Begegnung auf Augenhöhe droht in Schieflage zu geraten. Wie finden wir in einer polarisierten Gesellschaft den Weg zurück zu einem Miteinander? Wie gestalten wir die Kultur des Streits neu? Ein Liederabend von und mit Maik Pistiak.

Mit Maik Pistiak (Sozialarbeiter, Liedermacher und Musiker aus Frankfurt (Oder)) sowie weiteren Gästen.

(OHN)MACHT – ÜBER JENE, DIE UNERHÖRT BLEIBEN UND DIE UMSO LAUTEREN
MI 22.01.2020 · 20:00 UHR · DARSTELLBAR


In Zeiten, in denen soziale Netzwerke die Möglichkeit bieten, sich überall einzumischen, scheint die Freiheit öffentlich Meinung zu bekunden nahezu grenzenlos. Und doch bleibt sie an entscheidenden Stellen unerhört. Was passiert mit denen, die an den Rand unserer Gesellschaft gestellt werden? Wie können wir uns aus der Ohnmacht befreien?

Mit Uta Plate (Regisseurin dokumentarischer und partizipativer Theaterarbeiten mit benachteiligten Gruppen u.a. an der Berliner Schaubühne, dem Deutschen Theater Berlin, dem Staatsschauspiel Dresden und im internationalen Kontext) Stefan Thomas (Professor für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt der Erforschung von In- und Exklusionsprozessen und sozialer Armut) sowie weiteren Gästen und einem Sound von Adrian Prepaid.

(AUF)BRUCH – ÜBER UNSERE ZUKUNFT, NEUE WEGE UND ZURÜCKGELASSENES
MO 10.02.2020 · 20:00 UHR · STUDIOBÜHNE


Das Maskenspiel, was die Neue Rechte mit der Öffentlichkeit treibt, macht es schwer, auf der anderen Seite politische Neutralität zu wahren. Deshalb sollten wir aber endlich anfangen strategisch zu denken. (Wie) müssen wir mit den Rechten reden? Unter welchen Erwartungen? Liegt es in unserer Pflicht, sie gar zu bekämpfen? Schauspieler und Autor Mathieu Carrière sucht mit verschiedenen Expert*innen erneut nach Antworten. In einer Installation wird gelesen, diskutiert und gestritten, aber auch getanzt und performed. Ein politischer Abend in Club-Atmosphäre zum Abschluss der Gesprächsreihe. Ein letzter Marathon – in 4 Stunden.

Mit Mathieu Carrière und Timm Beichelt (Professor für Europastudien an der Europa-Universität Viadrina“) Bettina Jahnke (Intendantin des Hans Otto Theaters Potsdam) Wolfram Lotz (Autor, Kleist-Förderpreisträger 2011 mit dem Stück „Der große Marsch“) sowie weiteren Gästen und
einem Sound von N.O.B.

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).




WE ARE REVOLUTION
PREMIERE: DI 14.01.2020 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne




Sie sind jung, pragmatisch, sie wollen die Welt verändern. Sie suchen nach klaren Sinnzusammenhängen zwischen sich und der protestierenden, sich engagierenden Welt, die um jede Tages- und Nachtzeit eine klare Haltung von ihnen fordert. Auf der einen Seite lechzen sie nach schneller und radikaler Veränderung, auf der anderen Seite wünschen sie sich nichts sehnlicher als eine Konstante, an der sie festhalten können.

Menschen, die an der Unverbundenheit mit der Welt verzweifeln, obwohl sie gleichzeitig an sämtlichen Prozessen teilhaben. Wenn sich die Gedanken zwischen Traum und Realität bewegen, dann bleibt genug Raum zum Zweifeln. Ein Moment, in dem der Druck ins Unerdenkliche wächst, es aber gleichzeitig kaum möglich ist, auszubrechen. Ein Abend, der sucht — nach dem eigenen Glück, nach der Revolution des 21. Jahrhunderts.

Regie: Hannes Langer / Dramaturgie: Katja Münster

Mit: Götz Behrendt, Jules Bohnsack, Franziska Gockel, Jas Holle, Jonas Schulz, Celina Marie Sheibels, Lynn Valerie Stehling, Katharina Zeyse

WEITERE TERMINE:
DO 16.01.2020 · 19:30 UHR
SA 18.01.2020 · 19.30 UHR
MO 20.01.2020 · 19:30 UHR
DI 04.02.2020 · 19:30 UHR
MI 06.02.2020 · 19:30 UHR

SCHULVORSTELLUNGEN
DO 16.01.2020 · 10 :00 UHR
FR 17.01.2020 · 10 :00 UHR

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335– 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).



  • Kulturmarken

Kleist-Festtage transVOCALE
Musikfesttage Bach-Ausstellung
UNITHEA BunterHering
  • Tipps
Suche

Anmeldung zu unserem Kulturnewsletter

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Unser Newsletter ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit abbestellt werden.