Bürgerbühne im Kleist Forum

Liebes Publikum, liebe Frankfurterinnen und Frankfurter,
liebe Spezialistinnen und Spezialisten des Alltags,

vor zwei Jahren entstand die Idee, am Kleist Forum eine Bürgerbühne für Frankfurt zu gründen. Seither entstanden über zehn biografisch-dokumentarische Theaterproduktionen mit über 60 einzigartigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern – aus Frankfurt und nahezu der halben Welt. So erzählten beispielsweise ehemalige Betriebsangehörige des Halbleiterwerks von der politischen Wende und der Auflösung des Unternehmens, Asylsuchende von der Flucht und Heimkinder vom Ausbruch von Zuhause. Von Anbeginn lautete das Motto »Wir führen uns auf!«. Auch in der Spielzeit 2018/2019 soll dieses Motto auf der Bühne weitergelebt und von den Geschichten der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger zum Leben erweckt werden.
Ein Theater von Menschen, die in unserer Stadt leben, eine Bühne für alle, die nicht müde werden mit ihren Mitmenschen in einen Dialog zu treten. Hier setzen wir uns spielerisch, experimentell, direkt und künstlerisch mit der Welt auseinander, in der wir leben. Eben kein Laientheater, sondern Performances und Stücke, die ganz nah am Leben sind – echtes Theater. Eine Utopie? Mit euren Geschichten und Erfahrungen, eurem Engagement und eurer Lust bei uns mitzumischen können wir
sicherlich etwas bewegen. Nicht nur für’s Theater, sondern auch für die Stadt, in der wir leben.

Gestaltet mit uns eine spannende Spielzeit!

Hannes Langer und Katja Münster

Habt ihr Fragen, Anregungen, Kritik, oder wollt selbst bei der Bürgerbühne aktiv werden?
Nehmt gerne Kontakt zu uns auf:
Hannes Langer und Katja Münster
h.langer@muv-ffo.de
0335 4010-202

----------------------------------------------------------------------------

Produktionen und Projekte in der Spielzeit 2018/19:


ES REICHT!
Positionen des Aufstands.

PREMIERE: FR 24.05.19 · 20:00 Uhr | Kleist Forum | Studiobühne




Noch immer wächst in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut auf. Noch immer werden Hilfebedürftige durch gesetzliche Auflagen entmündigt und noch immer wird die Andersheit eines Menschen an den Rand der Gesellschaft kommentiert. Es reicht! Stellen wir das Alte in Frage, um für eine neue, gerechtere Welt zu kämpfen. Setzen wir ein Statement gegen Ungleichheit, Fremdenhass und einen Kapitalismus, der zum Selbstläufer geworden ist.

Menschen aus Frankfurt (Oder) und Studierende der Fachhochschule Potsdam werfen einen Blick auf Missstände, über die es sich zu empören lohnt. Ein Theaterabend, der die Empörten nach ihren Positionen des Aufstands befragt – collagiert mit Manifestfragmenten des 21. Jahrhunderts.

Regie: Hannes Langer / Dramaturgie: Katja Münster

Mit: Kurt Borowski, Silke Borowski, Annika Eschenbach‚ Elisa Hartmann, Franziska Kahlfürst, Hannah Kattwinkel, Rita Klemt, Maja Kuhn, Norbert Leitzke, Steven Mühlbach, Phillip Nowakowski, Danny Peisker, Maik Pistiak, Jolan Porst, René Tietz, Luisa Werner und Merle Zeisig

WEITERE VORSTELLUNGEN
MO 27.05.2019 · 20:00 UHR
DO 06.06.2019 · 20:00 UHR
SA 08.06.2019 · 17:00 UHR

SCHULVORSTELLUNGEN
MO 27.05.2019 · 12:00 UHR
MI 29.05.2019 · 12:00 UHR

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Diese Produktion entstand in Kooperation mit dem Fachbereich für Bildungs- und Sozialwissenschaften der Fachhochschule Potsdam. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).

------------------------------------

SO NICHT! WIE WEITER?
Lesung un Diskussion mit Musik



So nicht! Wie weiter? von Filmemacherin Johanna Pohland auf Vimeo.


Wie wollen wir in einer Gesellschaft zusammenleben, was wollen wir verändern und wie kann die Zukunft konzipiert werden. Diese zentralen Fragen unserer Zeit, werden in einer musikalischen Lesung zur Debatte gestellt.

Mit: Maik Pistiak (Musik), Bernd Hesse (Autor)
und Studierenden Sozialer Arbeit der Fachhochschule Potsdam

FR 07.06.2019 · 20:00 Uhr
Kleist Forum | Studiobühne

MI 19.06.2019 · 20:00 Uhr
Brückenplatz | Plac Mostowy 2.0
Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11A
15230 Frankfurt (Oder)

EINTRITT FREI

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit dem Fachbereich für Bildungs- und Sozialwissenschaften der Fachhochschule Potsdam. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).

----------------------------------------------------------------------------

HAPPY END. 1234 FRAGEN ÜBER DAS WAS UNS BLÜHT.
Ein Theaterspiel.
PREMIERE: DI 19.02.19 / 20 Uhr / Kleist Forum / Studiobühne




Die Großeltern sind alt. Die Eltern auch. Aber die Großeltern sind doch älter als die Eltern. Die Eltern sind also jünger. Ich bin aber auch jünger – als meine Eltern. Ich bin also jung aber meine kleine Schwester ist eben noch jünger – also bin ich doch alt?
Was ist alt? Was wird und was bleibt davon? Altersvorsorge? Pflegeheim? Armut? Demenz? Jung und Alt haken nach, was zum Ende des Lebens auf uns wartet – vielleicht ja doch ein Happy End.

Mit: Der Schulklasse 10e des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) und Marie Albrecht, Kimberly Bährens, Monika Gisow, Paul Shkarlat, Johann Schur

Regie / Recherche: Hannes Langer
Spielleitung / Assistenz: Katja Münster, Maria Kiwitt

WEITERE VORSTELLUNGEN
MI 20.02.19 / 20 Uhr
FR 22.03.19 / 20 Uhr
DO 28.03.19 / 20 Uhr
SO 31.03.19 / 17 Uhr

SCHULVORSTELLUNG
DO 21.02.19 / 10 Uhr

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Diese Inszenierung entstand in Kooperation mit dem Karl-Liebknecht-Gymnasium Frankfurt (Oder) und ist Teil des Projektes „von früher und heute“. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).

------------------------------------

Ø 29453,76 TAGE
Eine begehbare Ausstellung über das Altern aus der Perspektive
von 12 Schüler*innen und älteren Menschen aus Frankfurt (Oder).
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: MI 20.02.19 / 17 Uhr / Kleist Forum / Konferenzraum K-1




Ein Fotoalbum zeigt Dich als Kind – siehst Du glücklich aus? Du findest ein altes Tagebuch, in dem Erinnerungen konserviert sind, die eigentlich längst vergessen waren. Willst Du dich erinnern? Ein Friedhofsgärtner steckt Trauernden einen Abschiedsstrauß. Bunte Blumen oder eher schlicht? Eine 86-Jährige lebt im Seniorenheim mit schwer Demenzkranken. Wird sie auch einmal vergessen?
Pflegepersonal soll sich um Alternde im Minutentakt kümmern. Mögen sie den Kartoffelbrei überhaupt? Im Durchschnitt lebt ein Mensch 29453,76 Tage.
Was bedeutet es, in der heutigen Gesellschaft zu altern? Diese Ausstellung wirft Fragen auf, die manchmal gar nicht so leicht zu beantworten sind – die sich dennoch jeder irgendwann stellt.

Mit: Der Schulklasse 10e des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) und Bewohner*innen des AWO Seniorenheims „Am Südring“ Frankfurt (Oder).

Künstlerische Leitung des Projektes: Johanna Pohland

WEITERE TERMINE:
FR 22.02.19 / 20 Uhr
MI 27.02.19 / 18 Uhr
DO 07.03.19 / 20 Uhr
FR 08.03.19 / 20 Uhr
SA 09.03.19 / 20 Uhr

EINTRITT FREI

Nach Terminvereinbarung kann die Ausstellung auch unabhängig von den oben genannten Terminen für Schulklassen geöffnet werden. Terminvereinbarung: h.langer@muv-ffo.de

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Karl-Liebknecht-Gymnasium Frankfurt (Oder) und ist Teil des Projektes „von früher und heute“. Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).

----------------------------------------------------------------------------

HALBLEITER – KINDER MACHEN NEUES!
Dokumentartheater
WIEDERAUFNAHME: SA 19.01.2019 - SO 03.02.2019 / Kleist Forum / Studiobühne




1990. Der größte Produzent für Mikroelektronik in der DDR öffnet seine Tore in eine völlig neue unbekannte Welt. Tausende »Halbleiter“ befinden sich in einer ungewissen Situation. Zum letzten Mal wird das Licht ausgeschaltet – im VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder). Die Währungsunion bringt Gewohntes durcheinander, leitet zahlreiche Entlassungswellen ein und verändert den Kosmos zwischen Siliziumscheiben, Produktionshallen, Hygieneanzügen und Brigadetagebüchern. Es sind die Zeiten der großen Umbrüche. Doch die »Halbleiter« geben nicht auf, sondern gestalten als Kinder des Werkes die Stadt neu, und die »Radiowecker« stehen noch immer auf ihren Nachttischen.
Ein Stück voller Tragik und bitterer Komik – geht es doch um die Abwicklung eines Werkes, eines Stücks Leben – ein Werkstreffen und Wiedersehen im Theater.

Mit den ehemaligen Mitarbeiter*innen des VEB Halbleiterwerkes Frankfurt (Oder):
Dietmar Bader, Annelie Böttcher, Detlef Henoch, Bernd Kirchner, Marianne Pfau, Wolfgang Pfau, Bernd Schulz

Regie: Hannes Langer
Dramaturgie: Katja Münster

TERMINE:
SA 19.01.19 / 20 Uhr
SO 27.01.19 / 11 Uhr
SA 02.02.19 / 15 Uhr
SO 03.02.19 / 11 Uhr

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Dieses Projekt in eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie Leben«.

----------------------------------------------------------------------------

Produktionen und Projekte in der Spielzeit 2018/19:

WEIHNACHTEN IM HALBLEITERWERK
Ein Fest, wie es nie stattfand.
Musikalische Weihnachtsrevue
PREMIERE: FR 14.12.2018 / 19 Uhr / Kleist Forum / Studiobühne




Ein riesiger Baum im Speise- saal des Halbleiterwerkes, der zum Strahlen gebracht werden möchte. Das Leben zwischen Siliziumscheiben, Produktionshallen und Hygieneanzügen fordert den Schichtbetrieb geradezu heraus. Eine gemeinsame Betriebsweihnachtsfeier ist unmöglich. Nun, fast 30 Jahre nachdem das Licht im Halbleiterwerk ausging, wollen 10 ehemalige Halbleiterwerker ihre Betriebsweihnachtsfeier ordentlich nachholen – doch der Weg zum gemeinsamen Fest gestaltet sich unerwartet schwierig und komisch
zugleich. Keiner weiß schließlich, wie es gewesen wäre. Doch da der eigens für die Feier ausgestattete Kinderchor schon in den Startlöchern steht und sogar die ehemaligen FDJ Partnerschüler ein Programm vorbereitet haben, muss das Fest auch gefeiert werden. Eine Weihnachtsrevue mit überraschendem Ausgang – ein Fest, das es so nie gab.

Mit: ehemaligen Mitarbeiter*innen des VEB Halbleiterwerkes Frankfurt (Oder), Tänzerinnen der Ballettschule Lang, Frankfurter Schüler*innen und Studierenden.

Musikalische Leitung: Michael und Bärbel Schönfelder
Regie: Hannes Langer
Dramaturgie: Katja Münster
Assistenz: Johanna Habenicht

WEITERE VORSTELLUNGEN:
SA 15.12.2018 / 15 Uhr
SO 16.12.2018 / 11 Uhr
MI 19.12.2018 / 19 Uhr
SA 22.12.2018 / 11 Uhr
SA 22.12.2018 / 17 Uhr

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Diese Inszenierung entstand im Rahmen des Projektes „von früher und heute“.
Ein Projekt der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V..
Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe Frankfurt (Oder).



----------------------------------------------------------------------------


ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST.
Ein Bürgerforum
SA 1.12.2018 / 8 - 22 Uhr / Große Scharrnstr. 8 und 17A
(ehem. Medienkomplex und Fahrradwerkstatt)



Wenn man abends an den hell erleuchteten Fenstern der Stadt vorbeizieht, wähnt man hinter jedem auch eine ganz besondere Geschichte – vielleicht einen Traum, eine Vision, vielleicht aber auch ein Unbehagen? Finde heraus, welche Lebenswege und Geschichten unsere Stadt und ihre Menschen zu bieten haben – was siehst Du, was ich nicht sehe? – ein Forum der besonderen Begegnung.

TAGESABLAUF
8 Uhr / GEMEINSAMES FRÜHSTÜCK
Starte gemeinsam mit Menschen aus Frankfurt (Oder) in den Tag und komm‘ ins Gespräch.

10 Uhr - 20 Uhr / BÜRGERFORUM
Sei Teil einer lebendigen Ausstellung und gestalte mit anderen Frankfurter*innen Räume, die etwas über die Stadt und ihre Menschen erzählen! Dafür haben wir 10 Stunden Zeit. Mach mit!

15 Uhr / PODIUMSDISKUSSION
Frankfurt (Oder). Und…deine Menschen?

20 Uhr / PERFORMANCE MIT FRANKFURTER BÜRGER*INNEN UND STUDIERENDEN DER FACHHOCHSCHULE POTSDAM
Frankfurt (Oder) als Bewegungsperformance. Eine Ausstellung beginnt zu Leben.

ab 21 Uhr / GEMEINSAMER AUSKLANG

EINTRITT FREI

Ein Projekt des Vereins Kulturmanufaktur Impuls e. V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam, den mobilen Hilfen des Kinderheims Rosengarten, der flexiblen Jugendarbeit Frankfurt (Oder) e. V., der Aufwind gGmbH und der Kindervereinigung e. V.
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie Leben«. Unterstützt von der WohnBau Frankfurt (Oder).


----------------------------------------------------------------------------

WELTSTADT FRANKFURT
Und... wie weiter?
DO 15.11.2018 / 20 Uhr
Kleist Forum / Darstellbar




Frankfurt (Oder) ist in aller Munde – ob in der überregionalen Presse, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen oder im Buchhandel – seit der Oberbürgermeisterwahl im März scheint sich eine Menge zu bewegen. Doch wie gehen wir als Stadtgesellschaft mit der plötzlichen medialen Aufmerksamkeit um? Wie nutzen wir Pressestimmen und den öffentlichen Diskurs als Ressource zur Solidarisierung? – ein Forum der Unerhörten.

Diskussion mit dem Frankfurter Oberbürgermeister René Wilke, dem AStA Vorsitzenden der Europa-Universität Viadrina Georg Gauger, dem Redakteur Dietrich Schröder und weiteren Frankfurterinnen und Frankfurtern

Moderation: Maria Ullrich und Adrian Piprek


Die Bar öffnet um 19 Uhr.

EINTRITT FREI

Ein Projekt des Vereins Kulturmanufaktur Impuls e. V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam, den mobilen Hilfen des Kinderheims Rosengarten, der flexiblen Jugendarbeit Frankfurt (Oder) e. V., der Aufwind gGmbH und der Kindervereinigung e. V.
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie Leben«.


----------------------------------------------------------------------------

HEUL DOCH MUSIL!
Dokumentarisch-literarisches Theaterstück über Törleß, böse Mädchen und Mitläufer.
PREMIERE: DI 25.09.2018 / 20 Uhr / Kleist Forum / Studiobühne




Wenn das Klassenzimmer zum Kriegsschauplatz wird, treffen 4.000 Jahre Geistesgeschichte und Wissenschaft auf einen Jahrmarkt der Eitelkeiten. Wenn sich etwa Goethe und Schiller gegen eine Gruppendynamik von 5 pubertierenden Mädchen durchsetzen wollen, kommt es zu einem Vulkanausbruch an Emotionen – und Fragen. Alles nicht ganz ohne Folgen und Opfer. Schließlich geht es um die Diskrepanz zwischen Unterrichtsstoff und Realität, um die Findung der eigenen Identität und das Erlebnis, Grenzen auszuloten. Rache, Abgrenzung und Mobbing sind nur einige Schlagwörter, um die es bei dieser literarisch-dokumentarischen Theatercollage geht. Es ist das Abbild einer durch die Pisa-Studie vorverurteilten Generation.

Regie: Hannes Langer
Dramaturgie: Katja Münster
Assistenz: Johanna Habenicht
Mit: Marie Albrecht, Lisa Lange, Charleen Linke, Ronja Nicolas, Lilly Thiessen

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Dieses Projekt in eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum.
Gefördert mit Mitteln des »Förderfonds Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen« des Landes Brandenburg und des Deutschen Kinderhilfswerkes.



WENN SCHULE SCHULE MACHT

Die Produktion HEUL DOCH MUSIL! wurde von Filmemacherin Johanna Pohland begleitet. Entstanden ist der Film WENN SCHULE SCHULE MACHT - Eine Diskussion auf der Leinwand von und mit den Performerinnen Marie, Lisa, Charly, Ronja und Lilly.





  • Kulturmarken

Kleist-Festtage transVOCALE
Musikfesttage Bach-Ausstellung
UNITHEA BunterHering
  • Tipps
Suche

Anmeldung zu unserem Kulturnewsletter

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Unser Newsletter ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit abbestellt werden.