Bürgerbühne im Kleist Forum

Liebes Publikum, liebe Frankfurterinnen und Frankfurter,
liebe Spezialistinnen und Spezialisten des Alltags,

vor zwei Jahren entstand die Idee, am Kleist Forum eine Bürgerbühne für Frankfurt zu gründen. Seither entstanden über zehn biografisch-dokumentarische Theaterproduktionen mit über 60 einzigartigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern – aus Frankfurt und nahezu der halben Welt. So erzählten beispielsweise ehemalige Betriebsangehörige des Halbleiterwerks von der politischen Wende und der Auflösung des Unternehmens, Asylsuchende von der Flucht und Heimkinder vom Ausbruch von Zuhause. Von Anbeginn lautete das Motto »Wir führen uns auf!«. Auch in der Spielzeit 2018/2019 soll dieses Motto auf der Bühne weitergelebt und von den Geschichten der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger zum Leben erweckt werden.
Ein Theater von Menschen, die in unserer Stadt leben, eine Bühne für alle, die nicht müde werden mit ihren Mitmenschen in einen Dialog zu treten. Hier setzen wir uns spielerisch, experimentell, direkt und künstlerisch mit der Welt auseinander, in der wir leben. Eben kein Laientheater, sondern Performances und Stücke, die ganz nah am Leben sind – echtes Theater. Eine Utopie? Mit euren Geschichten und Erfahrungen, eurem Engagement und eurer Lust bei uns mitzumischen können wir
sicherlich etwas bewegen. Nicht nur für’s Theater, sondern auch für die Stadt, in der wir leben.

Gestaltet mit uns eine spannende Spielzeit!

Hannes Langer und Katja Münster

Habt ihr Fragen, Anregungen, Kritik, oder wollt selbst bei der Bürgerbühne aktiv werden?
Nehmt gerne Kontakt zu uns auf:
Hannes Langer und Katja Münster
h.langer@muv-ffo.de
0335 4010-202

----------------------------------------------------------------------------

Produktionen in der Spielzeit 2018/19:


HEUL DOCH MUSIL!
Dokumentarisch-literarisches Theaterstück über Törleß, böse Mädchen und Mitläufer.
PREMIERE: DI 25.09.2018 / 20:00 / Kleist Forum / Studiobühne




Wenn das Klassenzimmer zum Kriegsschauplatz wird, treffen 4.000 Jahre Geistesgeschichte und Wissenschaft auf einen Jahrmarkt der Eitelkeiten. Wenn sich etwa Goethe und Schiller gegen eine Gruppendynamik von 5 pubertierenden Mädchen durchsetzen wollen, kommt es zu einem Vulkanausbruch an Emotionen – und Fragen. Alles nicht ganz ohne Folgen und Opfer. Schließlich geht es um die Diskrepanz zwischen Unterrichtsstoff und Realität, um die Findung der eigenen Identität und das Erlebnis, Grenzen auszuloten. Rache, Abgrenzung und Mobbing sind nur einige Schlagwörter, um die es bei dieser literarisch-dokumentarischen Theatercollage geht. Es ist das Abbild einer durch die Pisa-Studie vorverurteilten Generation.

Regie: Hannes Langer
Dramaturgie: Katja Münster
Assistenz: Johanna Habenicht
Mit: Marie Albrecht, Lisa Lange, Charleen Linke, Ronja Nicolas, Lilly Thiessen

WEITERE VORSTELLUNGEN
FR 28.09.18 / 20:00 Uhr
SA 29.09.18 / 16:00 Uhr

SCHULVORSTELLUNGEN
MI 26.09.18 / 12:00 Uhr
FR 28.09.18 / 12:00 Uhr

EINTRITT FREI / Um Platzreservierung unter 0335 40 10 120, ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.

Dieses Projekt in eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum.
Gefördert mit Mitteln des »Förderfonds Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen« des Landes Brandenburg und des Deutschen Kinderhilfswerkes.




  • Kulturmarken

Kleist-Festtage transVOCALE
Musikfesttage Bach-Ausstellung
UNITHEA BunterHering
  • Tipps
Suche

Anmeldung zu unserem Kulturnewsletter

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Unser Newsletter ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit abbestellt werden.